Schifffahrt zum Wollmatinger Ried

Da wir meistens mit unserer Vespa Pepe oder zu Fuß unterwegs sind, haben wir uns überlegt, mal was ganz anderes zu machen: eine Schifffahrt auf dem Bodensee. Hierfür haben wir bei der Bodensee Schifffahrt angefragt und einen wahren Geheimtipp erhalten - die einstündige Schiffstour durch das Wollmatinger Ried. Selbst wir, als Einheimische, kannten diese Route noch nicht und haben uns daher sofort entschlossen am Samstag Mittag in See zu stechen.

Die MS Reichenau, unser Kursschiff für den Ausflug, ist das kleinste Schiff der sogenannten weißen Flotte vom Bodensee und bietet sowohl Innen- als auch Außenplätze. Außerdem ist das Schiff barrierefrei, sodass auch der Ausflug mit Kinderwagen oder Rollstuhl kein Problem ist.
Pünktlich um 14:00 Uhr legt unser Schiff ab und wir genießen den Blick auf den Konstanzer Hafen vom Wasser aus. Zunächst geht es an den großen Wahrzeichen der Stadt vorbei: Imperia und Konzil. Die Imperia ist eine neun Meter hohe Statue von Peter Lenk, die sich direkt am Konstanzer Hafen auf einem Drehpodest befindet. Sie stellt eine aufreizende Kurtisanin dar, die in ihren Händen Papst und König hält - eine satirische Anspielung auf das Konzil von Konstanz (1414-1418). Das thematisch dazu passende Konzilgebäude liegt auch direkt am Konstanzer Hafen und beherbergt mittlerweile ein Restaurant und Veranstaltungsräume.

Weiter geht die Fahrt entlang des Stadtgartens und des wunderschönen Hotels Steigenberger. Dieses liegt auf einer Insel und war ursprünglich ein Dominikanerkloster. Neben einem Kaffee auf der Hotelterrasse oder einem kühlen Blonden im neuen Biergarten des Hotels, lohnt sich auch ein Blick in den Kreuzgang. Besonders schön an der Schifffahrt ist nicht nur die tolle Perspektive auf die Stadt und bedeutende Gebäude vom Wasser aus, sondern auch die Erklärungen durch den Kapitän, die man zu der Umgebung und den verschiedenen Brücken erhält, die man mit dem Schiff durchfährt. 

Beispielsweise beginnt an der Alten Rheinbrücke, die eine kombinierte Straßen- und Eisenbahnbrücke ist, die Kilometrierung des Rheins. Eine weitere Brücke, die als Ersatz für eine kleine Fähre, die vor 1991 die Ortsteile Petershausen und Altstadt verbunden hat, ist die heutige Fahrradbrücke. Mittlerweile überqueren pro Tag mehr als 8000 Fahrradfahrer hier den Seerhein. Eine weitere Möglichkeit ohne Stau die Konstanzer Innenstadt zu erreichen, ist der Konstanzer Wasserbus, der den Konstanzer Hafen mit dem P+R am Bodenseeforum verbindet.

Passiert man die Neue Rheinbrücke, die letzte der drei Konstanzer Brücken, so fährt man den Seerhein hinunter und lässt die Stadt Konstanz hinter sich. Ab jetzt  befindet man sich auf der Fahrrinne genau zwischen Deutschland und der Schweiz. Denn rechts, oder auch steuerbord :) , liegt auf deutscher Seite das Konstanzer Ried und gegenüber das wunderschöne, Schweizer Örtchen Gottlieben mit seinem imposanten Schloss, das 1251 vom damaligen Konstanzer Bischoff erbaut wurde.


Das Wollmatinger Ried, die Hauptattraktion unserer Schifffahrt, ist das bedeutendste Naturschutzgebiet am Bodensee und erstreckt sich über 767 ha. Dieses Gebiet verläuft vom westlichen Ufer des Seerheins bei Konstanz über die Insel Reichenau bis zur Gemeinde Hegne-Allensbach. In den großen Riedflächen am Ufer, den Auenwäldern und Streuwiesen leben 290 Vogelarten, über 600 Pflanzenarten und verschieden Säugetiere, Amphibien und Insekten. Von unserem Schiff aus können wir dutzende Schwan-Familien sehen und Enten mit ihren Jungen, die vor der Insel Reichenau ihre Bahnen ziehen.

Seit 1979 kümmert sich die NABU-Gruppe Konstanz um das Gebiet und bietet verschiedene sachkundige Führungen an. Da das Wollmatinger Ried größtenteils für die Öffentlichkeit gesperrt ist, empfiehlt es sich in jedem Falle über das NABU Konstanz die große Führung durch das Naturschutzgebiet zu buchen (5km Länge) oder den Spaziergang durch das Ried (3,5km Länge).

Der Blick vom See auf das Ried ist wirklich herrlich und hat uns dazu bewegt, so bald wie möglich eine geführte Tour durch das Wollmatinger Ried mitzuerleben. Außerdem erleben wir nicht nur das Schweizer Ufer des Bodensees von einer ganz anderen Seite, sondern können aufgrund der Schiffsroute bis zu der Halbinsel Höri und den Hegauvulkanen blicken.

Die Schifffahrt ist kurzweilig, zeigt Konstanz von einer anderen Seite und die fachkundige Erklärungen zu Stadt und Ried runden das Angebot ab. Für die von uns gebuchte Fahrt ins Wollmatinger Ried sollte man direkt bei der BSB Konstanz anfragen, da sich dieser Geheimtipp auf keiner Webseite sonst findet. Ein weiterer Tipp, und was wir selber noch testen wollen, ist die Schifffahrt über den Überlinger See - hier werden kostenlos „Schwimmende Seminare“ angeboten, bei denen man auf dem Umweltschiff MS Überlingen Wissenswertes über den Lebensraum Bodensee erfährt.