Höhenweg zwischen Meersburg und Hagnau

Unser absoluter Lieblingsgausflug am Obersee ist der Spaziergang zwischen Meersburg und Hagnau über den Höhenweg. Hierzu fahren wir von Konstanz mit der Fähre nach Meersburg - die Überfahrt Dauer ungefähr 15 Minuten und man kann sich aufgrund des wunderschönen Panoramas bestens auf den Ausflug einstimmen. Die Überfahrt für einen Erwachsenen kostet eigentlich 3,30€ - kauft man jedoch gleich das Rückfahr-Ticket spart man 25ct.

Wir starten also unsere Tour am Fähranleger in Meersburg und laufen am See entlang in die wunderschöne Altstadt, über der sich direkt die Burg erhebt. Hier biegen wir direkt links die Steigstraße ein - keine Angst, zwar ist der Anstieg steil, aber auch schnell bezwungen. Außerdem laden Winzerstuben oder Cafés wie das Zierat und die Caffetteria Castello zum Verschnaufen ein. 

Wenn man auf der linken Seite der Straße den urigen Kaufmannsladen ‚Omas Kaufhaus‘ entdeckt, hat man den steilsten Teil der Strecke hinter sich gebracht und kann rechts auf den Marktplatz abbiegen. In der Altstadt von Meersburg eröffnet sich durch die wunderschönen Häuser ein ganz besonderer Charme, der am Schlossplatz noch getoppt wird. Hier ist nicht nur der Blick über den Bodensee wunderschön, sondern auch das Café im Schloss. Außerdem liegt direkt gegenüber das Vineum - ein modernes Wein-Erlebnishaus auf über 600qm. Allerdings liegen noch 4,4km vor uns, um nach Hagnau zu kommen, weshalb wir Euch bald einen ausführlichen Einzelbericht über Meersburg  präsentieren.

An all den Verlockungen vorbei schlagen wir die Stefan-Lochner-Straße ein und befinden uns im ruhigen Wohngebiet von Meersburg. Hier läuft man zwischen gepflegten Schrebergärten und den Weinhängen des Staatsweinguts Meersburg - immer den Blick auf den Bodensee genießend. Um auf den Höhenweg nach Hagnau zu gelangen, passieren wir ‚Am Rosenhag‘ eine Brücke, die über den Fluss Döbele fließt und stehen nach ein paar Minuten oberhalb des Sees. Zu Beginn des Höhenwegs gibt es auch den Parkplatz am Töbele - für alle, die direkt von hier oben starten wollen. Dieser wunderschöne Spazierweg ist zugleich auch ein Themenweg. Denn zwischen Rebhängen und Streuobstwiesen verläuft der Weinkundeweg zwischen Meersburg und Hagnau. 18 Tafeln entlang des Höhenweges informieren so über den Weinbau am Bodensee. 

Auf unserem Weg kommen wir auch zum Lerchenberg von Meersburg, auf welchem 1964 die deutsche Kriegsgrabstätte für 69 deutsche Soldaten errichtet wurde, die im Ersten Weltkrieg ihr Leben verloren haben. Dieser Punkt der Route ist nicht nur kulturhistorisch sehenswert, sondern wurde aufgrund der beeindruckend Panorama-Sicht 2012 auch als schönste Weinsicht Badens ausgezeichnet.

Vom Kriegerdenkmal führt der Höhenweg bergab nach Stetten. Hier begrüßt einen direkt das moderne Weingut Aufricht, das montags bis samstags von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet hat. Im Frühling 2020 hat die Familie Aufricht auch das ‚Fräulein Seegucker‘ ins Leben gerufen - die moderne Interpretation einer klassischen Besenwirtschaft - wirklich absolut sehens- und besuchenswert.

Weiter geht es den Höhenweg entlang in Richtung Hagnau. Kommt man am Gästehaus Auhof vorbei, so dauert es nicht mehr lange bis der Höhenweg rechts Richtung See verläuft. Allerdings laufen wir jetzt nicht schnurstracks ans Wasser, sondern biegen gleich wieder links in einen kleinen Weg ab, der nur für Spaziergänger freigegeben ist. Nach der Überquerung des Dysenbachs gelangen wir ins Wohngebiet von Hagnau und laufen bis zum Hotel Alpina, um vom Höhenweg auf die Kapellenstraße abzubiegen. So gelangen wir direkt an die Uferpromenade von Hagnau. Ein absolutes Highlight für jeden Hagnau-Besucher ist das Eis von Kibele. Nicht umsonst lautet der Slogan: Ich träume von Kibele-Eis. Allerdings muss man vor allem am Wochenende etwas Zeit in der Warteschlange einplanen, da dieser Tipp schon einigen zu Ohren gekommen ist. Wer nach dem Eis schlecken noch nach einem kleinen Souvenir oder Andenken schauen will, dem empfehlen wir den Hoi Store in Hagnau. Ein kleines, bezauberndes Lädchen, das je nach Jahreszeit wunderschöne Kindermode, Einrichtungsgegenstände und Postkarten im Sortiment hat. Einige Meter weiter hat der Winzerhof Saupp einen tollen Hofladen eingerichtet - hier kann man nicht nur regionales Obst und Gemüse kaufen, sondern auch zum Beispiel den prämierten Apfel-Secco genießen. Wir laufen die Seestraße noch vor bis zu der begrünten Seepromenade, an welcher man nicht nur Schiffe beobachten kann, sondern auch Minigolf spielen.


Auf unserem Rückweg nach Meersburg laufen wir nicht den Höhenweg, sondern halten uns immer am Ufer des Bodensee. So statten wir auch noch dem Schiffsanleger von Hagnau einen Besuch ab, der einer der offiziellen Selfie-Spots am Bodensee ist. Während des Rückwegs entlang der Meersburgerstraße kommt man an verschiedenen Badebuchten vorbei und erhascht immer wieder wunderbare Blicke auf die gegenüberliegenden Ufer. Man kann nicht nur auf den Untersee nach Konstanz schauen, sondern auch auf die österreichische und Schweizer Seite des Bodensees. Diese Aussicht kann man außerdem wunderbar vom Biergarten oder Restaurant des Regbuts Haltnau genießen, das sich kurz vor Meersburg befindet. Der Biergarten lockt nicht nur mit Bier der Brauerei Ruppaner, sondern auch mit verschiedenen Flammkuchen-Variationen und Liegestühlen direkt am Ufer.

Entlang der Uferpromenade kommt man nach einigen Minuten an den Seglerhafen von Meersburg und an eine öffentlichen Liegewiese, um wenig später vor der Therme Meersburg zu stehen. Diese besitzt nicht nur ein großzügiges Strandbad, sondern auch eine Badewelt mit direktem Blick auf den See und einen großen Saunagarten - für unsere müden Beine wäre ein Abstecher gar nicht so verkehrt :)

Kurz nach der Meersburger Therme biegen wir links am Hafen ab, um die Seepromenade entlang zu schlendern. Hier reihen sich viele kleine Lokale und Weinstuben aneinander - Urlaubsfeeling garantiert.

Nach gut 11km Laufen sind wir allerdings dann froh, wieder auf der Fähre zu sein und kurz die Beine hochzulegen :)



Zeit:

02h57min


Höhenmeter:

91m


Fitnesslevel:

3/5


Strecke:

11,48km


Untergrund:

Schotter, einige Stufen, Asphalt


Der Höhenweg erstreckt sich von Meersburg, über Stetten nach Hagnau und führt auf dem Rückweg am Bodenseeufer entlang.